„Bei der Filmdramaturgie handelt es sich insbesondere um die dramatische Gestaltung, die im Zuschauer bestimmte Emotionen hervorrufen soll.[…]

Aurelia Bieniek, Dramaturgie

Wie schon im Zitat erklärt wurde, ist die Filmdramaturgie eine dramatische Gestaltung eines Werkes, welche sich auf die Emotionen der Zuschauer konzentriert. In dem Film “Der Vorleser” wird dies besonders betont. Die Hauptfigur Hanna wird deutlich sanfter dargestellt, als man sie sich im Buch vorstellen würde. Es werden viele grausame Attribute in den Hintergrund gestellt und man sieht den Wechsel von einer gefühlsbetonten Geliebten, die später zu einer angeklagten KZ-Aufseherin wird. Es werden die menschlichen Züge der Nazi-Verbrecherin akzentuiert, was dazu führt, dass es dem Protagonisten und den Zuschauern schwer fällt, Hanna allein in der Täterrolle als KZ-Aufseherin zu sehen. Der Film zeigt also vor allem die Menschen hinter dem Kriegsverbrechen und dem Verbrechen an der Menschlichkeit und weist so auf den erschreckenden Umstand hin, dass dem “normalen Deutschen” der Holocaust bewerkstelligt und ermöglicht wurde.

Der Aufbau und die Erzählsituation im Film wurde so gestaltet, dass der Film eher als eine Ergänzung des Buches gilt. Dabei wird die Kamera zum Erzähler und durch viele Rückblenden und dem Chorgesang werden verschiedene Emotionen aus dem Buch noch mehr verdeutlicht. Der Film zwingt den Zuschauer zum Perspektivwechsel und zum deuten des Nonverbalen so, dass er viele moralisch-philosophischen Überlegungen selber entwickeln muss. Im Film wird eine konsequente Perspektive des Ich-Erzählers gezeigt, welche Situationen filtert, kommentiert und manipuliert und so eine kritische Distanz zu Michael ermöglicht. Man gewinnt eine bessere Orientierung in der Handlungsentwicklung und versteht so das Handeln der verschiedenen Figuren leichter.

Die Hauptfigur Hanna wird im Film als eine sehr launenhafte, dominante & emotionale Frau dargestellt, wohingegen man im Buch eher einer distanzierten, moralischen und rebellischen Persönlichkeit gegenüber blickt. Der Hauptfigur Michael steht man im Film sehr distanziert gegenüber aber er weist dieselben Charakterzüge auf wie im Buch. Er beschreibt sich als sehr moralisch, anfänglich naiv und als einen sehr durchschnittlichen Typ zu seiner Zeit.

Quellen:

https://www.visionkino.de/fileadmin/user_upload/Unterrichtsmaterial/filmhefte/Filmheft_DER_VORLESER.pdf [Stand: 23.5.2019]

https://www.frustfrei-lernen.de/deutsch/der-vorleser-bernhard-schlink-charaktere.html [Stand: 23.5.2019]